Matti verarscht die Welt


Die wohl nervigste Werbung, seit es Werbefernsehen gibt...

[geschrieben im Juni 2005]

Stellen wir uns mal folgende Szene vor: Du sitzt in der U-Bahn, die durch den Berliner Untergrund rüttelt und es herrscht betretenes Schweigen, wie es in den Öffentlichen eben so ist. Plötzlich! Da ruft jemand! Oder etwas? Immer wieder dasselbe… „Geeeeh an dein Handy ran, es ist ne Pussy dran, geh doch an dein Handy ran, es ist ne Pussy drann, ja geh doch…“ Wird sich der Depp trauen, an sein Handy zu gehen und sich zu zeigen?

PhotobucketSzenenwechsel: Mitten im Unterricht. Die Klasse muss grad eine schriftliche Aufgabe erledigen, dementsprechend ist es relativ ruhig. Doch da! Ein zartes Stimmchen erhebt sich zu einem Lied des Grauens „I may be small, I may be sweet, but Baby I know how to move my feet, HIT IT!...” Was wird wohl danach passieren? Werden sich alle Klassenkameraden spontan auf ihre Tische schwingen und vor guter Laune ein heißes Tänzchen zu dieser wohltuenden Musik hinlegen? Wohl kaum. Wird jemand den Mut haben, sich das Handy schnappen und schnellst möglich aus dem Fenster werfen? Hat diese Szene überhaupt Chancen jemals Realität zu werden? Fragen über Fragen… Denn mal ehrlich: Wer von euch hat sich das wandelnde Glubschauge Sweety auf sein Handy geholt? Sollte jetzt jemand diese Frage mit „Ja“ beantworten, sei dieser gewarnt: Das kann zu starkem Freundesverlust führen… Und zudem wird wahrscheinlich gerade in diesem Moment dein Handy-Guthaben vom ultra-billigen Jamba-Sparabo überzogen und du bekommst noch einen heißen Klingelton frisch aus der VIVA-Werbung auf dein Handy. Wie wär’s mit „Schni-Schna-Schnappi“ oder diesen zwei Affen die einen heißen Furz-Hip-Hop hinlegen?

Das bringt einen automatisch zu einer ganz anderen Frage – Wer sind diese gottverdammten *****************************************************, die da im geheimen Jamba-Hauptquartier (das sich übrigens inPhotobucket Berlin-Kreuzberg befindet) sitzen und sich diese vor Intelligenz nur so strotzenden Ringtones ausdenken? Wie sehen die aus; sind es überhaupt menschliche Wesen und welchen Abschluss haben sie?! Was für Zeug muss man nehmen, um auf die Idee zu kommen, zwei Klosteine auf dem Toilettenrand ein Lied trällern zu lassen? Wahrscheinlich dasselbe beschissene Zeug, um auf den Namen „Spar-Abo“ zu kommen… (Bestimmt weiß nur ein ganz geringer Teil der Leute, die das Abo durch einmaliges Lied-Runterladen aktiviert haben, wie sie es wieder loswerden können – Im Internet unter „Mein Abo“, falls hier doch irgendjemand betroffen ist…

Die folgende Szene konnten exklusiv aufgenommen werden, die folgenden Beweismateriale sind exklusiv und schockierend…:

Jamba-Mitarbeiter 1 [springt freudig von seinem Stuhl auf]: Ich hab’s! So machen wir Millionen! Ein Frosch im Fliegerkostüm, der Motorengeräusche von sich gibt und dessen winziger Schniedel mit ihm hin und her wackelt!

Jamba-Mitarbeiter 2: ALTER, das is ja fett! Ey, du bist echt genial! Und wir nennen ihn – [er guckt poetisch] den bekloppten Frosch! - Aber ich hab auch grad ne krass-korrekte Idee: Einen besoffenen Elch der ein Weihnachtslied gröhlt!

Jamba-Mitarbeiter 1: Ey, darauf wär ja nich ma der größte Akademiker gekommen, KRASS, sind wir schlau, alter!

Jamba-Mitarbeiter 3: Ja, ihr seid voll tight, aber ich hab da auch ma was am Start, Leute: Und zwar „GEH KACKEN!“ inna Endlosschleife.

Jamba-Mitarbeiter 1 & Jamba-Mitarbeiter 2: GEEEIIL!

Jamba-Mitarbeiter 1: Man, wir haben’s voll drauf, Checker…

Jamba-Mitarbeiter 4, vermutlich Herr Pa-Tie-Biene [zaghaft]: Manchmal fühl ich mich so schuldig. Als müssten wir irgendwas anders machen. Aber ich weiß nicht was. Vielleicht könnten wir ja mal…ich weiß nicht…was Intelligenteres machen?!

Durchsage im Jamba-Hauptquartier: Herr Pa-Tie-Biene, bitte sofort zum Chef kommen, sie sind entlassen!

Jamba-Miarbeiter 1: Das bringt mich doch irgendwie auf ne neue Idee. Eine Biene fliegt von Blume zu Blume und singt ein behindertes Lied.

Jamba-Mitarbeiter 2: Klingt schon ma ganz korrekt, aber irgendwas fehlt noch…?!

PhotobucketJamba-Mitarbeiter 1: Sie hat natürlich fette Glubschaugen…

Jamba-Mitarbeiter 2: GENAU! Das war’s…

Erneute Durchsage im geheimen Jamba-Hauptquartier: Soeben erreicht uns folgende Nachricht. Da VIVA nun komplett von MTV abgewickelt wurde, hat MTV uns VIVA gleich komplett verkauft. Nun können wir den ganzen Tag unsere Klingeltonwerbungen senden.

Jamba-Mitarbeiter 3: Machen wir das nicht eh schon?!

Jamba-Mitarbeiter 1: Eigentlich schon… Egal, man wir dürfen nich pennen! Hat irgendwer noch ne aggro-geile Idee?

Jamba-Mitarbeiter 3: Wie wär’s denn…mit nem Teufel im Tütü, der Figaro singt und seinen Schwanz des öfteren durch seeine Beine nach vorne durch steckt?!

Jamba-Mitarbeiter 1 & Jamba-Mitarbeiter 2: GEEEEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIIL! Is ja fett, man…

Wir möchten dieses Gespräch bewusst unkommentiert lassen. Denn wenn sich das Geschäft mit den Klingeltönen nicht rentieren würde, gäb’s diese ganze Kacke ja nicht mehr. Aber anscheinendPhotobucket gibt es doch den ein oder anderen, der hier und da ein Liedchen bestellt hat. Wie der MTV-Moderator Markus Kavka schon richtig sagte: „Natürlich findet jeder Klingeltöne Mist – außer diejenigen, die sie sich runterladen. Und die sind nun mal krass in der Überzahl. Man kennt sie nicht, aber es gibt sie.“ Solltest du jemanden kennen, lass dir gesagt sein – solche Menschen sind es nicht wert, gekannt zu werden…

1.2.08 22:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung