Matti verarscht die Welt


...über dies und jenes

Bettina packt ihre Brüste ein

So! Bettina Ballhaus hat ihren Job als nackige Quiz-Moderatorin gekündigt, weil sie in dem neuen Lied von Fettes Brot verarscht wird. Zitat: Es hört sich schon stark nach mir an. Auf dieses Image habe ich wirklich keine Lust.

Jetzt frage ich mich natürlich, ob ihr vor diesem lied tatächlich nichtPhotobucket bewusst, war, dass sie ein Porno-Image hat?! Dachte sie ernsthaft, durch moderieren einer Quizsendung, in denen ihre Brüste in Großaufnahme an die Wand hinter ihr projeziert werden, als kompetente und brave Moderatoren wahrgenommen zu werden? Man, das muss ja dann ein Schock gewesen sein, als sie durch dieses Lied erfahren musste, ein Schmuddelimage zu haben, NUR weil sie ab und zu mal ihre Nippel in die Kamera streckt. Tse, die Welt kann schon ungerecht sein... Mal sehen, was sie sich jetzt sucht, um ihr Image zu verbessern. Hmmm ... mal überlegen ... bei ihrer Intelligenz ... wie wär's mit ... den Sexy Sport Clips. Kann ja wohl keiner behaupten, dass Sport was versautes ist!

 

 

Ach, eine Meldung zum Schluss hab ich noch. Und sie bedarf gar keinem großen Drum-rum-Gerede um lächerlich zu wirken. Die Grüne Jugend fordert in ihrem neuesten Leitprogramm die Legalisierung von Geschwisterehe. An Inzest kann ja wohl nichts schlimmes sein! Vielleicht war ja Betti Ballhaus bei der Abstimmung dabei...

2 Kommentare 5.2.08 17:22, kommentieren

Aus dem Leben eines C-Promis

Im Leben eines jeden C-Promis kommt irgendwann einmal der Tag, an dem er denkt "Mensch, wie kann ich mein Image eiegntlich noch ein bisschen verschlechtern...?". Und zum Glück gibt es dann fast immer eine Lösung - der halbwegs gut ausgebildete C-Promi weiß, er muss dafür ins Fernsehen. Da aber fast alle halbwegs gut ausgebildeten C-Promis eben nur HALBWEGS gut ausgebildet sind, können sie weder schauspielern, noch moderieren, noch singen oder sonst irgendetwas nützliches Photobucketmachen. deshalb bleibt nur noch reality-TV. Die einen - nennen wir sie die Luschen-C-Promis - gehen zum perfekten Dinner. Dort nehmen auch sämtliche D bis Z -Promis teil, die in keine andere Show kommen, weil sie einfach nicht berühmt genug sind. Das erkennt der gediegene Zuschauer daran, dass er pro Folge allerhöchstens einen "Promi" kennt. Die anderen - gerne als die Draufgänger-C-Promis bezeichnet - gehen in den Dschungel. Das sind dann meist die, denen es SO dreckig gehen muss, dass sie selbst Känguruh-Hoden essen würden, um endlich wieder an etwas Geld und Popularität zu Photobucketkommen. Zuletzt haben wir noch die Exhibitionisten-C-Promis. Für diese eignen sich Formate wie "die Burg" oder "die Alm". Warum RTL2 diese Martktlücke noch nicht erkannt hat und ein "C-Promi-Big-Brother" gestartet hat, bleibt fraglich. An Kandidaten würde es wohl nicht mangeln. Den Armenbereich benennt man dann einfach in "Ex-DSDS-Stars" um und der Luxus-Bereich gehört den "Ex-Big-Brother-Kandidaten-die-selbst-für-9live-zu-dumm-waren". Und dann gibt es jede Woche Duelle, wie Zlatko gegen Küblböck. Nominator-Christian gegen Elli Erl aka "Who the fuck is Elli Erl".

Alle anderen C-Promis, die nach all diesen Ausführungen noch keine passende Reality-Show gefunden haben, könnten sich dann wahlweise von einer Klippe stürzen oder nach Polen auswandern. Die brauchen vielleicht noch unbegabte Nervensägen, die die Einspieler in "Die 10 emotionalsten Momente in der Pro7-Sendung Die 100 nervigsten Promiansagen bei der ZDF-Sendung Unsere Besten" kommentieren.

Der Autor dieses Textes möchte die nun zweifelnden C-Promis nicht beeinflussen, aber so ein Sprung von der Klippe hätte doch was. Oder?

 

3.2.08 23:14, kommentieren

2007 - It's Knut, bitch (eh-eh-eh)!

Was ist nicht alles passiert, seit meinem letzten Artikel... Knut wurde geboren, Knut wurde gehypt, Knut rasiert sich eine Glatze, Knut nimmt Drogen. Ach nee, verwechselt... Das passiert schonmal, wenn man über ein jahr an Schwachsinnsmeldungen zu Photobucketkompensieren hat. Das war natürlich nicht Knut mit der Glatze, sondern die gute Britney. Allerdings scheint diese ja in letzter Zeit so dermaßen neben der Spur zu fahren, dass es schon wieder gar keinen Spaß macht, über sie herzuziehen. Nur eines blieb natürlich unvergessen: Britney, wie sie beim papst um das Sorgerecht ihrer Kinder streitet. Oder war das gar nicht Britney? Nein, das waren die Eltern von Maddy! Sollte man Britney aber vielleicht auch mal empfehlen. Wobei, im ersteren Fall hat's ja auch nicht viel gebracht. Vielleicht sollte sie auch einfach wieder Musik machen. Das ist ja dieser Tage so einfach wie nie. Alles, was man braucht, ist ein Timbaland, der ein paar mal sein berühmt-berüchtigtes "eh-eh-eh" in jeden beliebigen Song "singt", und schon issa da, der Charthit. Wäre also Timbaland bei den MTV Awards gewesen, wo Britney so demaßen verkackt hat, und wäre er dort einfach auf die Bühne gerannt und hätte zwischen ihre Mini-Playback-Show einfach ab und zu mal "eh" gemacht - niemand hätte sich an ihrer Performance gestört. Dann würde sie heute auch keine Drogen mehr nehmen und nicht ständig ihre Mumu in die Kamera halten.

Aber Schluss jetzt. Wir wollten uns ja nicht mehr über Britney lustig machen. Es muss ja auch noch andere Neuigkeiten gegeben haben. Kleinen Moment, ich mach mich mal ebend bei Google schlau.

 

...

 

So, da bin ich wieder. Und was soll ich sagen. 2007 war anscheinend wirklich mehr, als Knut und Britney. Schon scheiße, wenn man - so wie ich - die Jahresrückblicke von RTL, ZDF und Co einfach ignoriert, weil man zum Sendezeitpunkt gerade im Sommerurlaub ist. Stattdessen genügen mir ja immer die hochkompetenten Pro7-Rückblicke à la "die 100 dümmsten Pro7-Sendungen, die gleich nach der ersten Folge wieder abgesetzt wurden". Aber das ist eine andere Geschichte.

Zurück zum Jahr 2007. Während gleich zu Beginn Kyrill über Deutschland raste, Stoiber nach Brüssel pustete, und nichts als Schutt und Asche hinterließ, waren WIr bald nicht mehr nur Deutschland und Papst, sondern auch Oscar, Komasaufen und G8. Geträu dem Motte, "ich bin der Baum, du bist Deutschland und ihr seid Heiligendamm", machten es sich Merkel und Co an der Ostsee bequem. Dort soll es ja auch zwischen ihr und Sarkozy gefunkt haben. Inzwischen hat er sie ja aber bekanntlich (und vollkommen unverständlich) für Carla Bruni links liegen lassen, woraufhin Merkel ganze drei Bücher über ihre kurze, aber heftige Affäre veröffentlicht hat. Das wiederrum brachte Eva Herman auf die Spur, die es nicht gutheißen konnte, dass Angela Merkel Bücher schrieb, anstatt in der Küche zu stehen und endlich Kinder zu bekommen. So, wie unsere Bundesfamilienministerin. Dank ihr ist ja auch die deutsche Durchschnittskinderrate pro Frau ins Unendliche geschossen. Eva Herman indes wurde für ihr politisches Engagement so runtergemacht, dass sie sich nun voll und ganz von der Medienwelt verabschiedet hat und zusammen mit Johannes B. Kerner Autobahnen baut.

Leider endet damit auch schon der Jahresrückblick an dieser Stelle.Photobucket Wir schließen ihn so, wie wir begonnen haben. Mit Eisbärenbabys. Scheiß auf die sämtlichen anderen Tierbabys, die in der Zwischenzeit geboren wurden - als mediengeil und äußerst autogrammfreudig erwiesen sich nur die Eisbären. Deshalb auch der ganzy Hype. Da müssen die Leute in Nürnberg bloß aufpassen, dass Flocke nicht auch irgendwann vor den ganzen Paparazzi flüchtet und dabei ihre Mumu in jede Kamra streckt.

In diesem Sinne...

1 Kommentar 2.2.08 16:56, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung